Anleitung: Wie lege ich ein Hochbeet an

Gerade jetzt zur Frühlingszeit machen sich viele Gartenbesitzer Gedanken darüber, ob es nicht besser wäre ein Hochbeet anzulegen. Viele Gartenbesitzer sind jedoch nicht gewillt, den initialen Aufwand zum Bau eines Hochbeetes zu erbringen. Und dabei geht es nicht einmal um den monetären Aufwand, der sich m. E. im Rahmen hält. Warum diese Einstellung falsch ist, welche Vorteile ein Hochbeet mit sich bringt und wie Sie ihr Hochbeet realisieren, möchte ich hier erläutern.

Welche Vorteile hat ein Hochbeet gegenüber einem herkömmlichen Gartenbeet?

Die Vorteile eines Hochbeets gegenüber dem herkömmlichen Gartenbeet ist, wie der Name bereits erahnen lässt, die Arbeitshöhe. Die Arbeitshöhe des Hochbeets legen Sie selbst fest. Durch das Hochbeet haben gerade ältere Menschen, bzw. Personen mit gesundheitlichens Einschränkungen die Möglichkeit Schmerzfrei zu arbeiten. Ein anderer, nicht zu unterschätzender Vorteil des Hochbeets ist, dass das Saatgut schneller keimt und die Erträge deutlich höher gegenüber dem normalen Nutzgarten sind.

Das hängt an der systematischen Aufschichtung des Hochbeets durch Äste, Grassschnitt, Laub, Stallmist sowie frisch kompostierter Erde.

Wie baue ich mein eigenes Hochbeet?

Die bekannteste Variante zum Bauen eines Hochbeets ist die Holzeinfassung. Für die Holzeinfassung verwenden Sie am Besten witterungsbeständiges Lärchenholz. Sobald Sie die Einfassung durch das Wie lege ich ein Hochbeet an - Anleitung zum Anlegen eines HochbeetsLärchenholz vorgenommen haben legen Sie den Boden mit verzinktem Kaninchendraht auf dem Erdreich aus und fixieren diesen. Dadurch erreichen Sie, dass Kleintiere ungehindert in das Hochbeet gelangen, ungebetene Gäste wie der Maulwurf oder die Wühlmaus jedoch draussen bleiben. An die innere Holzeinfassung tackern Sie ringsherum eine Folie. Diese dient zum Schutz des Lärchenholzes.

Nachdem Sie die Vorarbeit zur Befüllung des Hochbeets durchgeführt haben, geht es nun an das eigentlich Befüllen. Als erstes legen Sie eine Schicht dünnerer Äste/Zweige, gleichmäßig über das Hochbeet verteilt, ab. Diese Schicht kann schon etwas höher sein, da die Zweige/Äste durch die darüberliegenden Schichten zusammengepresst werden. Die Schicht mit Zweigen/Ästen sorgt mitunter für eine gute Bodenbelüftung.

Als nächsten legen Sie eine Schicht Laub und Grassoden darüber. Im Anschluss, eine Schicht mit Stallmist. Hierzu am Besten bei einem Bauernhof oder Reiterhof nachfragen. Nun erfolgt eine Schicht guter Gartenerde. Zum Abschluß schütten Sie mit einer Mischung aus Kompost und Erde auf.

Fertig ist das selbst gebaute Hochbeet.

Sie werden feststellen, dass Sie durch das Hochbeet eine deutlich ertragreichere Ernte haben.

Videoanleitung zum Bau eines Hochbeets

Selbstverständlich habe ich mich für Sie auch nach geeigneten Videoanleitungen zum Bau eines Hochbeets umgeschaut, anhand welcher Sie nochmals die einzelnen Schritte zum Bau eines Hochbeets nachverfolgen können.

Hochbeete im Handel kaufen:

Ebenfalls interessant

Komposthaufen selber bauen: Komposter aus Holz selbst bauen - Anleitung und Tipps zum Kompostieren. Komposthaufen als Dünger

Komposthaufen selbst anlegen – Düngen mit eigenem Kompost

Bienen und Wespen und Kuchen. Apfelkuchen im Backofen

Bienen und Wespen von Kuchen und Getränken fernhalten

Der-Rollrasen-schnell-zum-eigenen-rasen-mit-rollrasen

Rollrasen Ratgeber: Rollrasen verlegen und pflegen

Hinterlassen Sie einen Kommentar